+49 231-7763022 | info@action-sport-dortmund.de

Schnochelausrüstung

 
Schnorchelausrüstung

Die Maske:


Ohne Maske siehst Du nichts - ohne eine passende Maske wirst Du die Hälfte der Unterwasserwelt versäumen. Es läuft immer wieder Wasser hinein - die Augen beginnen zu brennen und tränen. Um die richtige Maske aus den Hunderten an Angeboten für dein Gesicht zu finden, musst Du diese anprobieren, wenn möglich im Wasser.

Die Farbe und Form, ob Einglas- oder Zweiglasmaske oder klares oder schwarzen Silikon bevorzugt wird, kann Jeder für sich entscheiden, nachdem die richtige Passform gefunden wurde. Wichtige Komponenten sind Sicherheitsglas, antiallerisches Silikon, Sichtfeld und eine angenehme Passform. Sie darf nirgends drücken. Die Dichtlippe muss beide Augen und die Nase umschließen.

Für viele Masken gibt es Ersatzgläser mit Sehhilfen von -1,5 bis -10 Dioptrien und als Lesehilfe von +1,5 bis + 3,0. Kontaktlinsen sind eine weitere Möglichkeit die Unterwassserwelt zu erforschen.
Weitere Hilfen sind mit speziell angefertigten Gläser durch einen Optiker möglich.

Der Schnorchel:


Der Schnorchel lässt Dich bequem atmen ohne immer wieder den Kopf aus dem Wasser heben zu müssen. Damit der Kiefermuskel nicht zu stark beansprucht wird, sollte das Mundstück des Schnorchels angenehm im Mund liegen. Meist wird dieses durch eine lange Bissfläche und einer anatomischen Form erreicht. Unterstützt wird diese Eigenschaft durch weiches Material. Um den Totraum zu begrenzen, hat ein Schnorchel eine max. Länge von ca. 41cm.
Luxus bieten sogenannte Dry-Schnorchel. Diese besitzen ein Verschluss am oberen Ende, so dass beim Abtauchen oder bei Wellen kein Wasser in den Schnorchel gelangt. Bis zu einer Tiefe von ca. 3-4 m funktioniert dieses ganz gut.

Die Flossen:

Auch bei der Flossenwahl sollte sich der Hauptaugenmerk auf die Bequemlichkeit richten. Eine zu "harte" Flosse belastet den Wadenmuskel stärker. Hier kann es dann zu Krämpfen kommen. Das Fussteil der Flosse sollte einen angenehmen Sitz aufweisen. Für schmale und breite Füsse gibt es unterschiedliche Flossenformen. Eine Anprobe bringt auch hier Gewissheit.

Sonnenschutz:

Schnorcheln macht einen riesen Spass. Sollte jedoch die Sonne scheinen, kann ohne den richtigen Sonnenschutz der Spass schnell vorbei sein. Besonders auf dem Rücken, in den Kniekehlen und an den Waden ist die Haut ohne Schutz schnell verbrannt. Natürlich hilft Sonnencreme. Hier sollte man/frau auf Wasserverträglichkeit achten. Guten Sonnenschutz bieten auch Rushguard. Es gibt sie in verschiedenen Varianten, als T-Shirt mit kurzen oder langen Armen oder als Overall. Je nach Gewebe haben sie unterschiedlichen Sonnenschutzfaktoren von UVP 30-80. 100% erreichen Neoprenanzüge s.u..

Ein schöner Nebeneffekt der Anzüge ist:
Sie belasten das Wasser nicht und verhindern auch Vernesselungen durch Quallen.

Kälteschutz:

Wird Dir im Wasser schnell kalt, möchtest Du in Grönland mit Walen ins Wasser, hilft ein Neoprenanzug. Neopren ist ein guter Isolator der Dich wärmt. Du kannst damit dein Schnorchelvergnügen verlängern. Es gibt Modelle als Shorty (kurze Arme und Beine) und als Overall. Die Materialstärke richtet sich nach deiner Kälteresistenz. Es gibt 0,5mm bis 7mm dicke Anzüge, die sich noch mit Unter- oder Überziehwesten erweitern lassen.
Klar, Schorcheln ist auch vor Norwegen, Finnland, Kanada oder den Galapagos Inseln interessant. Gleichzeitig wirkt ein Overall als 100%iger Sonnenschutz und schützt vor Verletzungen.

* * * * *

Als Geschenk sind Gutscheine für Maske, Schnorchel oder Flossen bei uns im Tauchcenter erhältlich!

* * * * *